Betrugsversuch mit Amazon

Neuer Betrugsversuch mit Amazon!

 

Unter dem Betreff „Neue EU-Verordnung“ sind Mails unterwegs, die angeblich von AMAZON kommen.

 

Mit dem Vorwand einer neuen EU-Verordnung müssen hier angeblich persönliche Daten überprüft werden. Wenn man dies nicht mache, würde das Kundenkonto gesperrt.

 

Das ist natürlich völliger Blödsinn.

 

Da ich hier sicher nicht auf jeden solcher Tricks hinweisen kann ein paar grundsätzliche Hinweise zu solchen Mails, so dass ihr die bei Bedarf auch selbst entlarven könnt.

 

1. Grundsätzlich fordern weder Banken noch AMAZON oder andere Internetdienste zu einer derartigen Bestätigung der Zugangsdaten auf. Also bei solchen Mails auf jeden Fall Vorsicht.

 

2. Schaut euch den Aufbau und die Formulierung solcher Mails genau an. Ernstzunehmende Anbieter sind in der Lage, solche Mails ordentlich zu gestalten und in vernünftigem Deutsch zu schreiben. In diesem Fall steht die Schaltfläche „zur Überprüfung“ in einer Zeile mit „Freundlichen Grüßen“. Sehr unwahrscheinlich, dass AMAZON sowas passiert.

 

3. Unten in der Mail gibt es Verweise zu „Unsere AGB“, „Datenschutzerklärung“, „Impressum“ und so weiter. Diese Felder kann ich jedoch nicht anklicken. Verdächtig!!!

 

4. Am einfachsten ist es in diesem Fall, mal auf die Absenderadresse der Mail zu schauen: sicherheit@amazonas.com Dümmer geht es schon kaum. Dennoch fallen immer wieder arglose Anwender auf sowas rein, weil sie nicht richtig hinschauen.

 

Also: Folgen Sie den Anweisungen auf keinen Fall!!!

Es ist der Versuch, an Ihre Zugangsdaten oder sonstige Informationen zu kommen. Löschen Sie die Mail, und die Sache ist für Sie erledigt.

 

Und bei zukünftigen Mails: Augen auf, erst nachdenken, dann klicken!

 

Weitere Fragen zu Computersicherheit? Melden Sie sich gerne per Mail oder einfacher über meine Servicerufnummer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.